Fütterung

Zubereitungsarten

Zubereitungsarten | © sigrid rossmann
© sigrid rossmann | pixelio.de

Zubereitungsarten

Aufguss

Bei einem Aufguss wird etwas mit heißem oder kochendem Wasser übergossen und 5 bis 15 Minuten ziehen gelassen. Danach wird mit einem Sieb das Wasser von der aufgegossenen Zutat getrennt. Dies können Früchte, Kräuter, Hölzer und andere Dinge sein. Die Menge der Zutat(en) richtet sich nach Pflanzenart, Verwendungszweck und Zustand (frisch, getrocknet).

Der Aufguss dient zur Lösung von Heil- und Aromastoffen aus der Zutat und kann anschließend entweder als Getränk (Tee) eingenommen werden oder nur zur Inhalation dienen.

Sud / Dekokt 

(lat. decoquere = abkochen)

Bei einem Sud wird eine Zutat mit heißem oder kaltem Wasser angesetzt und erst dann zum Kochen gebracht. Dabei lösen sich Heil- und Aromastoffe von der Zutat. Welche Inhaltsstoffe sich von der Zutat lösen, hängt von der Ausgangstemperatur und der Kochdauer ab.

Nach dem Kochvorgang wird mit einem Sieb das Wasser von der aufgegossenen Zutat getrennt. Der übrig gebliebene Sud (in diesem Fall das Wasser) kann als Tee eingenommen oder äußerlich angewandt werden.

Kaltansatz / Mazerat

(lat. macerare = einweichen)

Bei einem Kaltansatz wird eine Zutat mit kaltem oder maximal lauwarmen Wasser übergossen und ziehen gelassen. Je nach Pflanze dauert dies bis zu zwölf Stunden. Nach dem Vorgang wird mit einem Sieb das Wasser von der aufgegossenen Zutat getrennt.

Der Kaltansatz dient dazu leicht flüchtige oder thermisch instabile Inhaltsstoffe aus (meist) pflanzlichen Rohstoffen zu lösen.