Bücher ·Rezensionen

„Rashid hat Kotwasser“ von Constanze Röhm

„Rashid hat Kotwasser“ von Constanze Röhm

Nach dem Erfolg von „Purzel speckt ab!“ im Jahr 2015, erschien in diesem Jahr mit „Rashid hat Kotwasser“ nun das zweite Fachbuch von Constanze Röhm und erzählt diesmal die Geschichte von Rashid und seinen Verdauungsproblemen: Rashid hat Kotwasser und das nicht zu knapp! Dabei steht Rashid stellvertretend für so unglaublich viele Pferde auf dieser Welt, die unter dem Symptom Kotwasser und ihren ahnungslosen Besitzern leiden.

Doch was genau ist eigentlich Kotwasser? Wie entsteht es? Und vor allem: Wie werde ich es endlich wieder los? Mit diesem Buch zeigt uns Conny Röhm verschiedene Wege, Ursachen und Methoden auf, das Problem endlich zu verstehen und vor allem in den Griff zu bekommen.

Inhalt und Struktur

Zu Beginn wird in einem kurzen Vorwort noch einmal deutlich gemacht, was mit diesem Buch bezweckt werden soll und wie wir mit Kotwasser umgehen sollten, ehe es mit der Frage „Was ist Kotwasser?“ auch schon sofort ans Eingemachte geht.

Hier wird zunächst einmal erklärt, was Kotwasser rein physiologisch gesehen überhaupt ist und vor allem auch, was es nicht ist. Besonders der Vergleich mit Durchfall ist durchaus angebracht und wichtig um dem Leser zu helfen, Kotwasser auch zu erkennen. Nach diesem kurzen, aber knackigen Abschnitt sollte der Leser in der Lage sein, Kotwasser selbst zu diagnostizieren.

Mit der Erkenntnis folgt auch gleich eine kurze (und ich muss gestehen auch recht amüsante) Belehrung über das Internet und dessen Ratschläge. Und das ist auch gut so, denn wer hat heutzutage nicht schon die Probleme seines Pferdes gegoogelt und traf dabei auf recht seltsame Ideen?

„Die meisten Tipps sind teuer und nicht effektiv, da sie aus dem ‚blauen Dunst heraus‘, also als Ferndiagnose von Menschen ohne Fachausbildung kommen. Sie sind freilich gut gemeint. Das will ich gar nicht in Abrede stellen, aber ‚gut gemeint‘ ist halt oft nicht das Gleiche wie ‚gut gemacht‘.“ *

Mit „Wo kommt das Kot-‚Wasser‘ eigentlich her?“, steigen wir nun tiefer in die Thematik ein und können uns ganz auf die Probleme unseres Kotwasser-Patienten konzentrieren. Es folgt eine Auseinandersetzung mit der (Magen-Darm-)Anatomie des Pferdes, wobei sich Conny hier, im Gegensatz zu reinen Anatomie-Büchern, nur auf das Wesentliche und für das Thema Kotwasser Relevante konzentriert. Sie schafft es, das noch so komplexe Thema mit einfachen Worten verständlich zu beschreiben. Wer hier auf lateinische Fachwörter und komplizierte Zeichnungen hofft, den muss ich leider enttäuschen.  Die zwei dazugehörigen Zeichnungen sind handgemalt und verständlich, bei der Zeichnung vom Magen hätte ich mir allerdings eine bessere Lesbarkeit gewünscht. Besonders „Drüsenloser Blindsack“ hat mich dann doch einige Anläufe gekostet.

Folgt man der anatomischen Beschreibung, so kommt man zu dem Schluss, dass Kotwasser, wie oft gedacht oder gar vom Tierarzt diagnostiziert, im Endeffekt gar keine Krankheit ist, sondern ein Symptom. Mit der Erkenntnis beschäftigt sich auch das folgende Kapitel „Multifaktorenproblem Kotwasser“.

„Kotwasser ist keine Krankheit sondern nur eine Folge aus einem oder mehreren körperlichen und psychischen Umständen mit denen das Pferd nicht umgehen kann.“ *

Dieses Kapitel könnte man auch gut und gerne als grundlegendes Vorwort betrachten, ehe es gezielt in die einzelnen Auslöser-Faktoren für Kotwasser geht. Es gibt einen Überblick über alle Faktoren, beschreibt vor allem Zusatz-Symptome und klärt vorher über sinnlose Behandlungsmethoden auf.

Und damit beginnt ab hier nun endlich der Teil des Buches, auf den Leser wahrscheinlich schon lange gehofft hat: Jeder einzelne auslösende Faktor wird genauestens analysiert und unter die Lupe genommen – und davon gibt es einige! Von Stress, über anatomische Besonderheiten bis hin zu Magen-Darm-Erkrankungen ist alles dabei und lässt dabei keine Lücke mehr für Fragen offen. Der Leser wird erstaunt sein, was alles Kotwasser auslösen kann und wo vielleicht genau „sein Kotwasser-Problem“ liegt.

Fazit

Ich habe Conny Röhm in einem Seminar bereits schon persönlich kennen lernen dürfen, sowie auch einige Webinare von ihr besucht. Sie schreibt, wie sie spricht und das macht nicht nur sie sympathisch, sondern das Buch auch sehr verständlich. Auf einer recht lockeren Weise, bringt sie mit ihrer Art viel Humor in das Thema und hat mich nicht nur einmal beim Lesen herzlich zum Lachen gebracht.

Rezension von Rashid hat Kotwasser

Man merkt aber allerdings auch, dass das Buch via Books-on-Demand in Selbstregie veröffentlicht wurde. So findet man nicht nur hin und wieder ein paar Rechtschreibfehler, sondern trifft ab und an auch auf ein paar seltsame Sätze, bei denen man recht lange überlegen muss, was sie einem jetzt eigentlich sagen sollen.

Das Buch verspricht natürlich keine Wunder, ich kann es meinem Pferd nicht vorlesen oder ins Futter mischen und das Kotwasser-Problem ist auf magische Weise gelöst. Es schafft aber ein sehr gutes Verständnis dafür, wie und wo man am besten mit seinen Nachforschungen beginnen sollte. Mit Tierarzt, Trainer und Co. kann man in einem Ausschlussverfahren den Kotwasser verursachenden Übeltäter endlich finden und dementsprechend auch behandeln.

Wer also schon viel Geld und Nerven in seinen eigenen Kotwasser-Patienten zu Hause gesteckt hat (oder es in Erwägung zieht noch zu tun), sollte die 19,95 € Buchkosten in die Hand nehmen, in den Buchhandel seines Vertrauens gehen, sich dieses Buch kaufen und beginnen zu lesen. Ich glaube, dass man mit dieser Anleitung das Kotwasser endlich in den Griff bekommen kann.

* Alle mit Sternchen gekennzeichneten Zitate sind aus dem Buch „Rashid hat Kotwasser“ von Constanze Röhm.

Hinweis

Auf Anfrage wurde mir für diese Rezension ein Buchexemplar von Conny Röhm zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Dies hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine hier dargelegte Meinung zum Buch.

Über den Autor

Constanze Röhm ist Futterberaterin, Unternehmensberaterin für pferdehaltende Betriebe und Futtermittelhersteller, Autorin und Dozentin. Ihre beiden Bücher „Purzel speckt ab!“ und „Rashid hat Kotwasser“, thematisieren eines der größten Problemfelder in der heutigen Pferdehaltung und bieten nicht nur Erkenntnis sondern auch Lösungsansätze. Hier geht es zu ihrer Webseite: Unabhängige Futterberatung Röhm.

Ich konnte Conny Röhm für ein Interview begeistern, das Ergebnis könnt ihr hier nachlesen: Conny Röhm im Interview.

Werbung

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.