Pylonen umkippen

Pylonenspiele und -übungen sind schnell und einfach aufgebaut und in ihrer Art und Weise wunderbar flexibel. Ob große oder kleine Pylonen, typische weiß – orangene Verkehrshütchen, blau – gelbe Geitnerhütchen, Fahr- oder einfache Plastikkegel – mit allen kann man viel Spaß haben und das Pferd gleichzeitig vor neue Lernaufgaben stellen. Natürlich solltet ihr je nach Aufgabe auf das Material des Hütchens achten. Soll das Pferd beispielsweise eines ins Maul nehmen oder tragen, bieten sich weichere Hütchen an, die dadurch nicht gleich kaputt gehen. Ebenfalls stabilere Hütchen sind beim Umschubsen empfohlen, da hier das Pferd aus Enthusiasmus gerne einmal gröber werden kann.

Einen Nachteil hat diese Übung natürlich: Gehen wir in Zukunft auf einen Platz, auf dem Pylonen aufgestellt sind, wird unser Pferd natürlich schnurstracks auf diese zusteuern. Immerhin hat es ja gelernt, dass es sich lohnt! Um dies zu verhindern, ist zu empfehlen, dass ihr jedes Spiel und jede Übung mit einem Signal verbindet oder es mit anderen Dingen verknüpft. Signale können Geräusche, Bewegungen oder Stimmkommandos sein. Möchtet ihr es lieber mit anderen Dingen verknüpfen, übt solche Sachen zum Beispiel nur mit Halfter. Irgendwann wird euer Pferd merken, dass mit Halfter solch Verhalten gestattet und erwünscht ist, mit Trense aber nicht. Hier ist euer Kreativität natürlich freien Lauf gelassen, achtet aber darauf, dass es konsequent und eindeutig bleibt, damit euer Pferd euch versteht und nicht frustriert wird.

Übungsaufbau

Das Umschubsen von Pylonen ist ein sehr beliebtes Spiel bei Pferden. Hier muss das Pferd mit seiner Nase oder mit dem Huf die Pylone einfach umschubsen. Am einfachsten ist diese Übung mit einem Leckerli zu vollziehen. Wenn ihr auf dem Reitplatz übt, achtet darauf, dass das Leckerli groß genug ist. Das Pferd sollte es leicht greifen können, ohne dabei Massen an Sand im Maul zu haben. Ansonsten könnt ihr diese Übungen natürlich auch auf einen festen Untergrund verlegen oder aber zum Beispiel eine kleine Plane unter das Leckerli legen.

Sollte euer Pferd sehr neugierig sein, so versteckt von Anfang an ein Leckerli unter die Pylone. Manche Pferde beschnuppern die Pylonen recht grob und stoßen sie dabei aus Versehen sofort um. Ist die Pylone umgefallen, wird das Pferd durch das Leckerli sofort belohnt. Mit ein paar Wiederholungen hat das Pferd dann sehr schnell verstanden, was es tun soll – das wäre natürlich der Idealfall.

Schritt 1: Die Pylone berühren

Zunächst müssen wir dem Pferd aufzeigen, was wir vom ihm überhaupt möchten. Dazu versuchen wir die Aufmerksamkeit auf die Pylone zu lenken und das Pferd bei jedem richtigen Verhalten dafür zu loben. Zunächst kann man die Pylone dem Pferd vor die Nase halten, berührt es diese, gibt es sofort ein Lob dafür. Wiederholt diesen Vorgang ruhig zwei bis drei Male, ehe ihr die Pylone auf den Boden stellt. Nun Zeigt ihr auf die Pylone und das Pferd soll diese wieder berühren. Auch hier gibt es bei jeder Annäherung und natürlich jeder Berührung ein ausgiebiges Lob.

Schritt eins ist besonders für Pferde gedacht, die sehr verhalten sind. Im Normalfall könnt ihr auch gleich zu Schritt eins übergehen.

Schritt 2: Leckerli unter der angekippten Pylone zeigen

Um euch die Übung besonders leicht zu machen, könnt ihr nun ein Leckerli unter die Pylone legen. Macht das im Beisein eures Pferdes, wobei das Leckerli langsam von seiner Nase zur Pylone wandert und schlussendlich drunter gelegt wird. Das Pferd weiß nun, dass dort etwas Leckeres versteckt ist und wird im besten Falle selbst beginnen, Lösungen für das Problem zu finden.

Jetzt kippt ihr die Pylone mit der Hand leicht an und haltet sie fest, so dass euer Pferd beim Beschnuppern das Leckerli entdeckt. Spürt ihr einen größeren Druck von der Pferdenase gegen die Pylone, kippt ihr die Pylone mit eurer Hand um und lasst das Pferd das Leckerli fressen. Um sicher zu gehen, dass das Pferd diesen Schritt verstanden hat, solltet ihr ihn mindestens dreimal wiederholen. Wird das Pferd dabei immer zielgerichteter und gröber mit seiner Nase, ist das ein gutes Zeichen!

Schritt 3: Pylone selbst umkippen

Diesmal lasst ihr die Pylone, nachdem ihr ein Leckerli darunter gepackt habt, stehen und zeigt nur mit dem Finger auf sie. Euer Pferd weiß nun, dass darunter ein Leckerli versteckt ist. Es wird also nun selbst versuchen die Pylone umzustoßen und sich danach mit dem Leckerli belohnen. Schafft es euer Pferd noch nicht ganz, könnt ihr in einem günstigen Moment mit dem Umstoßen noch nachhelfen und den Schritt so lange Übungen, bis es auch alleine klappt.

Weiterführendes

Weitere Übungen zum Thema findest du hier:
Training > Bodenarbeit & Zirkuslektionen

Werbung

                  

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.