Gelassenheitstraining ·Training

Gelassenheitstraining mit der Plane

Gelassenheitstraining mit der Plane

Gelassenheitstraining mit der Plane

Die Plane ist einer der Klassiker schlechthin, wenn es um das Thema Gelassenheitstraining geht. Dabei gibt es viele Variationen, dem Pferd die Pläne näher zu bringen. Man kann das Pferd darüber treten lassen, sie selbst erkunden lassen, tragen lassen oder in einer gruseligen Ecke rascheln lassen. Ein Gegenstand, so viele Ideen!

Übungsaufbau

Gelassenheitstraining mit der Plane Gelassenheitstraining mit der Plane

1. Das Pferd mit der Plane am Boden vertraut machen

Zu Beginn solltet ihr eurem Pferd die Möglichkeit geben, die Plane genaustens selbst unter die Lupe nehmen zu dürfen. Möchte euer Pferd der Plane partout nicht näher kommen, so könnt ihr es vorsichtig mit einer Longe heranführen und für jeden Schritt auf die Plane zu ausgiebig loben.  Nachdem sich das Pferd von der Plane ein Bild gemacht hat, könnt ihr diese zusätzlich auch noch bewegen und dem Pferd somit auch das raschelnde Geräusch kontrolliert näher bringen. 

2. Das Pferd auf und über die Plane gehen lassen

Der nächste Schritt ist, das Pferd auf die Plane treten zu lassen. Oft präferieren Pferde dabei entweder die Vorder- oder die Hinterhufe, sodass man selten sofort das komplette Pferd auf der Plane zu stehen hat. Könnt ihr euer Pferd überhaupt nicht überzeugen, so versucht den Huf vorsichtig mit euren Händen auf die Plane abzusetzen und bei Berührung mit der Plane sofort ausgiebig zu loben. Aber Achtung: Ihr solltet euer Pferd natürlich nicht krampfhaft festhalten und es zu diesem Schritt zwingen, sondern ihm nur die Idee geben, was ihr von ihm wollt. Wehrt euer Pferd sich vehement, so habt Geduld und probiert diese Übung immer wieder an verschiedenen Tagen, bis das Pferd keine Angst mehr davor hat.

Gelassenheitstraining mit der Plane

3. Der Plane hinterher jagen

Die am Boden liegende Plane ist eine Sache, eine bewegende, raschelnde Plane jedoch etwas ganz Anderes! Die nächste Übung besteht darin, dass das Pferd mit der Plane zusammen geführt wird, sodass es versteht, dass es die Plane jagen muss. Folgt es euch und der Plane, muss ein Lob erfolgen, damit das Pferd euch ersteht. Später wird euer Pferd so schnell wie möglich versuchen, der Plane hinterher zu jagen und dabei vielleicht auf Versehen drauf treten. Hier erfolgt wieder ein Lob und ihr hört mit der Bewegung auf, denn das Pferd hat die Aufgabe erfüllt und die Plane erfolgreich eingefangen mit seinem Huf. Dieses Spiel macht unglaublich Spaß und weckt die Neugier im Pferd, zudem bietet es eine Menge Abwechslung und Bewegung für Pferd und Reiter!

Gelassenheitstraining mit der Plane Gelassenheitstraining mit der Plane

4. Die Plane neben dem Pferd wehen lassen

Befindet sich die Plane vor dem Pferd, ist das Wehen und Rascheln meist gar nicht so schlimm, da das Pferd alles im Blick hat. Anders sieht es aus, wenn die Plane auf einmal neben oder hinter dem Pferd raschelt. Versucht diesen Schritt langsam und vorsichtig und steigert euch langsam in große Bewegungen, damit das Pferd nicht in Panik gerät und das Vertrauen zu euch und der Plane wieder schwindet. Versucht sich euer Pferd zu entziehen, so geht nicht dagegen, sondern lieber einen Schritt zurück und nehmt Rücksicht auf euren Angsthasen, das Vertrauen wird früh genug kommen!

5. Die Plane am Pferd

Ein weiterer Schritt sind sichtbare und für das Pferd nicht sichtbare Berührungen mit der Plane, zum Beispiel am Bauch oder an der Hinterhand. Auch hier solltet ihr euch jederzeit langsam an euer Pferd herantasten, um Unfälle oder übereilte Reaktionen zu vermeiden. Teilt euch diese Übung, je nach Reaktion vom Pferd, ruhig auf mehrere Tage auf, damit ihr das volle Vertrauen gewinnen könnt. 

Wer diese Übung mit seinem Pferd draußen absolviert, sollte auch auf das Wetter und vor allem auf die Windverhältnisse an dem Tag achten. Ist es stark windig und die Plane weht vollkommen unkontrolliert an eurem Pferd herum, so ist es nicht unbedingt eine gute Idee, genau an diesem Tag mit der Übung zu starten. Wer davor schon geübt hat, kann schlechtere Wetterverhältnisse natürlich nutzen, um die Übung zu festigen!

Gelassenheitstraining mit der Plane

6. Die Plane auf dem Pferd

Im letzten Schritt geht es darum, die Plane vollkommen auf das Pferd zu legen. Schaut dabei genau auf euer Pferd: Ist es wirklich gelassen oder erträgt es die Übung nur angespannt und will für euch „brav“ sein? Seht zu, dass Pferde, die nur ertragen, schnell wieder von der Plane befreit werden und wirklich überschwänglich gelobt werden, damit sie nach und nach die Plane als nicht gefährlich einstufen und nicht irgendwann urplötzlich explodieren. 

Wichtig ist ebenfalls, dass die Plane immer so auf das Pferd gelegt wird, dass sie schnell wieder vom Pferd abgezogen werden kann und auch selbst herunter fallen kann, sollte das Pferd doch einmal Panik bekommen. Niemals darf die Plane so liegen, dass das Pferd sich mit seinen Beinen darin verheddern und dadurch zu Boden stürzen kann! Ihr solltet dabei ebenfalls immer einen respektvollen Abstand zu eurem Pferd pflegen und erst bei hunderprozentigem Vertrauen, euch näher herantrauen, damit euch auch nichts passiert. Pferde können jederzeit, je nach Charakter als Abwehrreaktion auch nach der Plane austreten oder schnappen. Versucht euer Pferd zu lesen und solche Situationen zu vermeiden und vorher abzubrechen!

Weiterführendes

Weitere Übungen zum Thema findest du hier:
Training > Gelassenheitstraining
Training > Bodenarbeit & Zirkuslektionen

Werbung

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.