Bücher ·Lifestyle ·Rezensionen

Geitners Dual-Kit

Geitners Dual-Kit, Müller Rüschlikon Verlag, 1. Auflage 2012

„Geitners Dual-Kit“ von Michael Geitner und Corinna Lehmann

Das Dual-Kit von Michael Geitner wurde vom Müller Rüschlikon Verlag herausgebracht und besteht aus 30 Trainingskarten plus einem Erläuterungsheftchen. Beides befindet sich in einer wasserdichten Folie, die via Klettverschluss zu öffnen und schließen ist. Die Karten haben eine Größe von ca. 14,7 cm x 10,5 cm und liegen damit Praktisch in der Hand. Das Material der Karten ist sehr dünn, wodurch die Karten leider schnell knicken, dafür sind sie jedoch mit einer Folie überzogen, was sie praktischer Weise wasserdicht macht. So lassen sie sich auch bei Regen bequem nutzen ohne dabei kaputt zu gehen.

Die Karten

Geitners Dual-Kit, Müller Rüschlikon Verlag, 1. Auflage 2012

Die Karten sind auf der Vorderseite in drei Teile aufgeteilt: 01 – 05 bilden eher Formationen (siehe Foto), 11 – 15 heißen Standardparcours 1 – 5 und sind, wie der Name schon sagt Parcours innerhalb der kompletten Reitbahn. Die restlichen Karten, also 16 – 30, sind ebenfalls Parcours, wobei diese jeweils einen thematischen Schwerpunkt haben und somit nicht zum Standard gehören. Diese haben Namen wie „Der Pfadfinder“, „Ab in die Ecke!“ oder auch „Die Schlangenspur“.

Auf der Rückseite sind die Karten eher in zwei Teile aufgeteilt. Karten 01 – 15 haben einen thematischen Schwerpunkt und erläutern spezielle Übungen oder biomechanische Gegebenheiten, die unter anderem lauten: „Der logische Aufbau zum Geraderichten des Pferdes“, „Paraden mit dem Zügel drücken Knöpfe im Maul des Pferdes“ oder auch „Die Reiterschulter wendet die Pferdeschulter“, während die Karten 16 – 30 Ziel und Knackpunkt des vorgestellten Parcours auf der Vorderseite näher erläutern.

Das Heftchen

Geitners Dual-Kit, Müller Rüschlikon Verlag, 1. Auflage 2012

Das Heftchen ist wunderbar logisch aufgebaut und begleitet die Nutzung der Karten. Seiten 6 bis 9 erläutern die Nutzung der Karten, Seiten 10 – 19 schildern Gründe und Wissenswertes zur Dual-Aktivierung. Kurz, knapp aber sehr verständlich wird hier nicht nur auf die Übungen selbst eingegangen, sondern auch die Bedeutung der Gassenfarben erläutert, sowie das Konzept der Trainingsmethode dem Leser näher gebracht.

Das Schlusswort im Heft hat Corinna Lehmann mit ihrem Kapitel „Dual-Aktivierung und klassische Dressur – Anmerkungen von Corinna Lehmann“. Hier wird das Trainingskonzept noch einmal kritisch unter die Lupe genommen und mit der klassischen Dressur sowohl verglichen, als auch verknüpft.

Fazit

Ich kann dieses Dual-Kit jedem, der sein Pferd effektiv gymnastizieren und aufbauen will, zu hundert Prozent ans Herz legen. Mit einem Ladenpreis von 14,95 € hat man sich ein sehr günstiges und sinnvolles Trainingserlebnis ins Haus geholt. Rechnet man den Preis durch die 30 Karten, landet man bei einem Kartenpreis von rund 50 Cent, was ein Spottpreis für eine gut aufgebaute und durchdachte Trainingseinheit ist (und dazu kommt dann auch noch das Heftchen).

Das teure an den Karten wird eher das benötigte Trainingsmaterial, seien es die Gassen oder auch die Pylonen. Wer hier das Original kauft, sollte schon mal mit Sparen anfangen, denn besonders die Gassen sind nicht gerade günstig. Mittlerweile gibt es allerdings auch günstigere Alternativen und haufenweise DIY Anleitungen im Netz, hier lohnt es sich definitiv mal etwas um zu sehen! Lasst von dem gesparten Geld lieber ab und an mal den Osteopathen kommen, der euch und euer Pferd effektiv beim Training unterstützen kann.

Wer ungern ein dickes Buch wälzen mag, hat hier zusätzlich die Gelegenheit alle Prinzipien der Dual-Aktivierung und Equikinetic kurz und knapp zusammengetragen zu haben. Einzig allein die Stabilität der Kärtchen stört mich etwas. Hier hätte ich gerne ein festeres Material gehabt, damit sie im Stall nicht sofort knicken – mehr gibt es einfach nicht zu Nörgeln.

Lieber Herr Geitner, mehr davon!

Über den Autor

Michael Geitner ist Trainer, Ausbilder, Autor und Erfinder von Trainingsmethoden wie der „Dual-Aktivierung“, „Equikinetic“ und der „EquiClassic-Work“. Mehr über Ihn und seine Methoden erfahrt ihr hier Pferdeausbildung nach Michael Geitner.

Mit Büchern wie „Be strict!“, „Dual-Aktivierung“ und „Equikinetic“ schrieb er in der Pferdewelt regelrecht Geschichte und brachte neue Denk- und Lösungsansätze in das alltägliche Training.

Werbung

      

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.