DIY Hack: Trainingsspiegel

Als ich letztens meine Freundin und ihr Pferd besucht habe, sind mir sofort die Spiegel in der Halle aufgefallen. Diesen Luxus hatte ich schon lange nicht mehr selbst erleben dürfen und war sofort ein wenig neidisch. Allerdings nur genau so lange, bis ich eine weitere Mitreiterin beobachtet hatte, dessen Pferd sich immer wieder vor dem eignen Spiegelbild erschreckte und ein paar Sätze zur Seite machte.

Just in diesem Moment kam mir die Idee eines Trainingsspiegels.

Der Trainingsspiegel musste dabei einige Kriterien erfüllen:
Er durfte nicht zu schwer sein, er muss gut verstaubar sein, flexibel einsetzbar sein und natürlich auch sicher sein. Er darf also nicht aus Glas oder anderen zerbrechlichen Materialien bestehen.

Also habe ich mir den perfekten Trainingsspiegel aus Holz und Spiegelfolie gebaut. Und mit diesem Hack möchte ich euch zeigen, wie ihr schnell, günstig und einfach euren eigenen Trainingsspiegel herstellen könnt.

DIY Hack: So baust du dir einen Spiegel für dein Training

Benötigte Materialien

Holzbrett

Als Basis für euren Spiegel braucht ihr ein stabiles, nicht zu dünnes, aber auch nicht zu schweres Holzbrett. Die Maße sind hierbei eigentlich unwichtig, hauptsache es ist für euch bequem transportierbar.

Um hier ordentlich zu sparen, empfehle ich euch im Baumarkt mal bei den Holzresten zu schauen. Eigentlich findet sich dort immer ein passendes Brett für einen schmalen Taler. Auch bei Kleinanzeigen und anderen Anzeigendiensten gibt es oft Holzverschnitt zu verschenken, sodass man hier sehr günstig weg kommt.

Spiegelfolie

Die Spiegelfolie findet ihr sowohl online als auch im Baumarkt. Nehmt hier ruhig die etwas dickere und hochwertigere Folie, wenn euer Pferd später auch auf den Spiegel steigen soll. Günstige Folie zerkratzt hierbei sehr schnell und macht den Spiegel auf Dauer unbrauchbar.

Rakel

Um die Folie später blasenfrei auf das Brett zu kleben, empfehle ich euch einen Rakel zu benutzen. Wer keinen hat, kann auch einfach ein Notizbuch dafür nehmen. Wichtig ist nur, dass die Fläche, mit der ihr später die Folie glatt streicht, nicht zu hart ist, damit ihr keine Kratzer in die Folie reibt.

Cuttermesser / Schere

Da die Folie meist sehr fest ist, empfehle ich für das Beschneiden der Folie eher ein Cuttermesser zu nehmen. Eine Schere tut es natürlich auch, ein genauer Schnitt kann aber dadurch schwieriger werden.

Bastelanleitung: Und so gehts!

Zuerst nehmt ihr euer Brett und haltet eure Spiegelfolie daran, um zu schauen, wie viel Folie ihr für das Brett braucht. Schneidet dann die Folie passend auf das Brett zurecht, lasst aber an jeder Seite mindestens einen Rand von 3 Zentimetern stehen, den ihr später abschneiden könnt.

So müsst ihr nicht ausmessen, Ecke auf Ecke kleben und dann feststellen, dass es doch schief geworden ist. Gerade bei der teuren Spiegelfolie kann das sehr ärgerlich sein.

DIY Hack: So baust du dir einen Spiegel für dein Training

Habt ihr die Folie zurecht geschnitten, so reißt nicht gleich sofort die komplette Schutzfolie ab, sondern nur einen kleinen Teil, den ihr dann als erstes auf das Brett klebt.

Nun gebt ihr nach und nach immer mehr Klebefläche frei und schiebt mit dem Rakel nach und nach die Folie auf das Brett. Das verhindert unschöne Luftblasen und lässt euren Spiegel später viel schöner aussehen.

Ist die Folie fertig verklebt, so könnt ihr den Überstand entweder einfach um die Kanten kleben oder diese auch mit einem Cuttermesser sauber abtrennen.

DIY Hack: So baust du dir einen Spiegel für dein Training

Und schon ist eurer eigener, individueller Trainingsspiegel fertig und Einsatzbereit! Die passenden Übungen dazu findet ihr wie immer in der Infobox unter diesem Beitrag.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Basteln!