Training ·Übungen mit Pylonen ·Übungsideen

Die Welle

Die Welle

Im Gegensatz zu den vorherigen Übungen, ist die Welle eine sehr schlichte und mit wenig Pylonen auskommende Formation, die vor allem bei der korrekten Ausführung von Hufschlagfiguren behilflich sein kann. Es profitieren also besonders Reitanfänger, Jungepferde oder auch Abteilungsreiter von dieser Formation. Aber auch Fortgeschrittene sollten natürlich mit korrekten Hufschlagfiguren immer wieder zurück zur Basis finden um die optimale Gymnastizierung für sein Pferd zu garantieren – bei der Aufwärmung eignet sich dies zum Beispiel besonders gut.

Die Übungen

Übung 1
Übung 1
Übung 2
Übung 2

 

Beginnen wir mit einer einfachen Schlangenlinie an der langen Seite. Hier sollte man darauf achten, dass man den Weg zwischen die Pylonen findet um diese Bahnfigur korrekt auszuführen. Klappt das gut, kann man natürlich auch die Figur etwas abwandeln und mal vor oder auch hinter den Pylonen reiten. So schaffen wir neue Trainingsreize und müssen unser Pferd immer wieder neu auf die Übung einstellen.

Übung zwei hilft mir immer sehr gut. Ich habe bisher keinen Reiter kennengelernt, der es wirklich schafft, bei der Bahnfigur durch die ganze Bahn wechseln, korrekt in der Ecke anzukommen (geschweige denn korrekt aus der Ecke herauszureiten). Mit der Pylone hat man nicht nur einen Punkt, den man beim Reiten mit dem Blick fixieren kann (denn man denke daran: Der Reiter sollte immer genau dort hinsehen, wo er auch hinreitet!), die Pylone hilft mir auch den richtigen Weg zu finden und definitiv korrekt vor der Ecke (und hinter der Pylone) anzukommen.

Übung 3
Übung 3
Übung 5
Übung 4

 

Eine weitere Hilfe sind die Pylonen bei der Hufschlagfigur aus der Ecke kehrt. Hierbei wird die Figur etwas verkleinert, sodass man direkt um die Pylone herumreitet. Im hellen Rot ist der (eigentlich) korrekte Weg der Bahnfigur eingezeichnet, damit man den Unterschied sieht. Ist man in der Figur sicher, kann man Stück für Stück die Bahnfigur vergrößern, bis man zur eigentlich korrekten Ausführung angelangt.

Weiterführend können die Pylonen auch als Dauerschleife für die Bahnfigur „aus der Ecke kehrt“ genutzt werden. Dabei reitet man zwar nicht mehr aus der Ecke, kann sich dafür aber an den Pylonen wunderbar orientieren. Durch das stetige Umstellen des Pferdes, sowie die stetigen Biegungen ist dies zudem eine sehr gute gymnastizierende Übung.

Übung 5
Übung 5
Übung 6
Übung 6

 

In Übung 5 geht es mit den verschiedensten Formen von Schlangenlinien weiter. Es sind sowohl drei große Bögen durch die ganze Bahn möglich, wobei man sich dabei nur an zwei Pylonen orientiert oder man zieht zwei große und einen mittleren Bogen durch die Bahn und orientiert sich dabei an alle drei Pylonen.

Natürlich lassen sich auch wieder wunderbare Zirkelübungen in diese Formation integrieren. Zur Erwärmung bietet sich ein Zirkel an der langen Seite um die mittlere Pylone an, wobei der Zirkel natürlich in jeder beliebigen Größe geritten werden kann (oder auch nach und nach vergrößert und verkleinert werden kann).

Übung 7
Übung 7
Übung 8
Übung 8

 

Ist das Pferd schon aufgewärmt, kann es dann in die intensive Zirkelarbeit gehen. Im Übung 7 werden sowohl kleine Volten um die äußeren Pylonen, als auch ein größerer Zirkel um die mittlere Pylone gezogen. Die Größe der jeweiligen Volten und Zirkel kann natürlich jederzeit dem Trainingsstand von Pferd und Reiter angepasst werden.

Die optimale Zirkelübung bietet dann Nr. 8 mit den Verbindungswegen zum jeweiligen Zirkel. Bei dieser Übung sollte man wieder unbedingt auch genügend Pausen achten, damit das Pferd auf Dauer weder überfordert noch unmotiviert wird.

Weiterführendes

Hier gehts zu allen Übungen der Pylonenserie:
Pylonenserie – Übungen mit Pylonen

Du willst noch mehr Übungen?
alle Einheiten der Woche
Stangenserie – Übungen mit Stangen

Werbung

         

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.

Werbung

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.