Gelassenheitstraining ·Training

Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons

Ride On - Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons

Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons

Mit Absperrband und Luftballons lassen sich nicht nur eine Menge an Übungen gestalten, es sind auch noch unglaublich günstige Übungsmittel. Um sich einen Grusel-Durchgang selbst herzustellen, kann man einfach Kunststoffpfähle / Weidezaunpfähle verwenden, an denen man das Absperrband und die Luftballons anknotet.

Die flexiblen Pfähle haben den Vorteil, dann man sie schnell auf- und abbauen kann, ohne dabei Flatterband oder Luftballons wieder abknoten zu müssen. So kann die Übung immer wieder zeitsparend und unkompliziert aufgebaut werden und man verschwendet nicht ständig neues Absperrband. Meist liegen diese Pfähle auf Reiterhöfen noch irgendwo als Ersatzteil herum. Man kann sich aber natürlich auch mit langen Stöckern oder anderen Stäben aushelfen.

Übungsaufbau

Ride On - Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons Ride On - Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons

1. Das Pferd mit dem Durchgang am Boden vertraut machen

Zuerst sollte man dem Pferd die Möglichkeit geben, sich selbst ganz individuell an den Durchgang zu gewöhnen. Ich habe den Durchgang einfach bei mir auf den Übungsplatz, der gleichzeitig auch als kleine Weide genutzt wird, aufgestellt. Ganz am Anfang wollten die Pferde nicht einmal die Weide betreten, als so gruselig wurde das Flatterband empfunden. Schlussendlich haben sie sich aber innerhalb von dreißig Minuten Stück für Stück vorgewagt und irgendwann auch alles ausgiebig von alleine beschnuppert.

Später könnt ihr hinzu kommen und euch genau in die Mitte des Durchgangs stellen. So zeigt ihr eurem Pferd, dass es vor nichts Angst haben muss und euch vertrauen kann.

Ride On - Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons Ride On - Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons

2. Das Pferd am Durchgang vorbei führen

Ist der erste Schritt getan, könnt ihr euer Pferd gezielt an dem Durchgang vorbei führen und ihm dabei Stück für Stück näher kommen, bis das Flatterband euer Pferd auch berührt. Lasst es zwischendurch immer wieder selbstständig an allem schnuppern, sodass es für sich lernt, dass der Durchgang ungefährlich ist.

Besonders wichtig ist es, diese Übung auch mit verschiedenen Witterungsverhältnissen zu üben. Seid ihr in einer Halle und sowohl das Absperrband, als auch die Luftballons bewegen sich kaum bis gar nicht, so habt ihr nur die Hälfte des Potentials dieser Übung genutzt. Baut euch den Durchgang unbedingt auch im Freien auf und testet ihn ebenfalls bei starkem Wind!

Ride On - Der Durchgang mit Absperrband und Luftballons

3. Das Pferd durch den Durchgang führen

Der Moment der Wahrheit ist gekommen! Geht euer Pferd schon entspannt am Durchgang vorbei, so könnt ihr es nun auch durch den Durchgang führen. Achtet dabei darauf, dass ihr, im Falle eines Angsthüpfers, genügend Abstand zwischen euch und eurem Pferd habt.

Zur Sicherheit könnt ihr auch außerhalb des Durchgangs mitlaufen und den Führstrick einfach über das Band halten. Im Normalfall macht das Pferd immer einen Satz vom gruseligen Gegenstand weg. Da der Durchgang aber aus zwei Seiten besteht und das Pferd somit rundherum eingeschlossen ist, ist die wahrscheinlichste Möglichkeit der Flucht vor allem nach vorn. Wer besonders heftig Pferde hat, kann auch nur mit einer Flatterwand starten und erst später die zweite hinzu nehmen, sodass ein Durchgang entsteht.

Auch die Länge des Durchgangs kann natürlich nach und nach verlängert werden, sodass das Pferd hier noch mal einen längeren Reiz hat. Zuletzt empfehle ich euch noch, die Position des Durchgangs immer mal wieder zu verändern. Das Pferd ist ein Gewohnheitstier und nur, weil der Durchgang dort, an dieser Übungsstelle als ungefährlich eingestuft wurde, heißt das für das Pferd noch lange nicht, dass er 5 Meter weiter immer noch ungefährlich ist!

4. Durch den Durchgang Reiten

Natürlich könnt ihr weiterführend dann auch durch den Durchgang reiten. Auch wenn ihr die Übung am Boden schon erfolgreich gemeistert habt, so solltet ihr auf dem Pferd wieder bei Schritt eins anfangen und den Durchgang zunächst nur aus der Ferne betrachten. Stück für Stück könnt ihr euch dann nähern und schlussendlich auch euren Weg hindurch finden.

Weiterführendes

Weitere Übungen zum Thema findest du hier:
Training > Gelassenheitstraining
Training > Bodenarbeit & Zirkuslektionen

Werbung

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.