Übungen mit Pylonen ·Übungsideen

Das Pylonen-Dreieck

Das Dreieick

Das Pylonen-Dreieick

Eine meiner Lieblingsübungen ist das Kegeldreieck, da es unglaublich vielseitig und dabei schnell und simpel aufzubauen ist. Das gute an Pylonen ist, dass man sie auch problemlos mit Pferd aufbauen kann, ohne dabei mit dem Zügel durcheinander zu kommen oder schwer schleppen zu müssen. Im Gegenteil: wessen Pferd zum Beispiel schon Apportieren gelernt hat, kann dies sogar sein Pferd erledigen lassen! Das Dreieck ist eher begrenzt für den Gruppenunterricht geeignet, da die Pylonen recht nahe bei einander stehen und die Pferde sich gegenseitig ins Gehege kommen können, für Abteilungen sehe ich da allerdings kein Problem, wenn die Reiter hintereinander durch die Übungen reiten. Wer noch keine engeren Wendungen reiten kann und soll, dem empfehle ich die Pylonen etwas weiter auseinander zu stellen.

Die Übungen

Übung 1
Übung 1
Übung 2
Übung 2

Die erste Übung beginnt an der langen Seite und zieht dabei einen Zirkel um die gelbe Pylone. Natürlich reitet man im meisten Fall nicht jede Übung nur einmal, ich kann also empfehlen bei Wiederholungen immer kleine Unterschiede einzubauen. Zuerst wird die lange Seite gerade geritten und das Pferd im Zirkel normal nach innen gestellt und gebogen. Danach stellt man das Pferd an der langen Seite in verschiedene Richtungen um immer wieder einen neuen Trainingsreiz zu setzen. Sonst kommen wir irgendwann in den Zustand, in dem das Pferd aus Gewohnheit die Übung von alleine geht.

Eine weitere Abwechslung dazu ist, den Zirkel von einem anderen Punkt anzureiten und somit aus der langen Seite eine Schräge zu machen. Auch hier kann das Pferd nach und nach wieder anders gestellt werden um keine Routine aufkommen zu lassen. Der Zirkel um die Pylone ist dabei recht groß und sollte somit auch von Jungpferden oder einer Abteilung zu bewältigen sein. Klappt dies allerdings nicht gut, kann der Zirkel auch um alle drei Pylonen ausgeweitet werden.

Übung 3
Übung 3
Übung 4
Übung 4

 

Mit Übung drei peppen wir die Bahnfigur durch die ganze Bahn wechseln auf und reiten zwei Zirkel um die Pylonen. Diese können auch mehrmals geritten werden und dabei vergrößert, sowie auch verkleinert werden, ehe man sich wieder auf den Weg durch die Bahn macht. Weiterhin können Achten zwischen den zwei Pylonen geritten werden und die Zirkel somit verbinden. Die Möglichkeiten sind hier sehr groß und sollten immer mal wieder flexibel eingebracht werden. Fortgeschrittenen kann ich empfehlen, den Weg der Bahnfigur mal im Schulterherein zu versuchen!

Nun folgt eine Übung, die man vielleicht in abgewandelter Form von Reiterspielen oder auch aus dem Westernbereich kennt. Die Wendungen um die Pylonen sind dabei sehr eng und fordern Reiter und Pferd gleichermaßen heraus – besonders wenn man an Geschwindigkeit zulegt. Wer es lieber ruhiger mag, der kann die engen Kurven auch mal durch Vor- und Hinterhandwendungen meistern.

Übung 5
Übung 5
Übung 6
Übung 6

 

Auch mit Übung fünf bauen wir wieder auf einer Bahnfigur auf. Dieses mal handelt es sich um durch die Länge der Bahn geritten beziehungsweise durch die Länge der Bahn wechseln, wobei um die blauen Pylonen eine Schlangenlinie gezogen wird. Die Bögen können dabei mal größer und mal kleiner geritten werden, um wieder etwas Abwechslung in die Übungs-Wiederholungen zu bringen. Zirkel können weiterführend natürlich auch um die Pylonen ritten werden.

Wo wir gerade bei Schlangenlinien sind, zeigt Übung sechs einen weiteren Weg durch die Pylonen auf. Die Bögen sind hierbei recht schmal und verlangen von Reiter und Pferd wieder äußerste Konzentration und Genauigkeit. Auf der anderen Seite der Bahn kann die Übung mit einer einfachen Schlangenlinie um die gelbe Pylone weitergeführt werden, sodass man an jeder langen Seite beschäftigt ist.

Übung 7
Übung 7
Übung 8
Übung 8

 

Zuletzt folgen wieder zwei Übungen für eher fortgeschrittenere Pferd und Reiter Paare. Dabei steht das Dreieck ganz im Zeichen des Zirkels! Übung sieben und acht zeigen verschiedene Wege auf, wie man die Pylonen optimal mit Zirkeln umrunden kann. Wem das an Schwierigkeitsgrad noch nicht reicht, dem empfehle ich die Zirkel mit Schulterherein und Schulterheraus zu verbinden: Der erste Zirkel wird hierbei im Schulterherein geritten, der zweite folgt normal gestellt und gebogen, der dritte Zirkel bildet mit Schulterheraus den Abschluss.

Weiterführendes

Hier gehts zu allen Übungen der Pylonenserie:
Pylonenserie – Übungen mit Pylonen

Du willst noch mehr Übungen?
alle Einheiten der Woche
Stangenserie – Übungen mit Stangen

Werbung

         

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.

Werbung

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.