Training ·Übungen mit Pylonen ·Übungsideen

Das Haus (vom Nikolaus)

Das Haus

Das Haus (vom Nikolaus)

Das Haus vom Nikolaus hat so manchen in Kindertagen verzweifelt vor einem Blatt Papier sitzen lassen, bis der Stift leer war und der Kopf regelrecht geraucht hat. Wer schafft es heute noch das Haus in einem Zug zu malen? Und wer hat sich damals schon gefragt, wofür man sowas eigentlich lernt? Nun, wie man sieht, war all die Mühe damals nicht umsonst!

Das Haus ist eine recht große und Platz einnehmende Formation, die auch sehr gut für Abteilungs- oder Gruppenunterricht geeignet ist. Man sollte jedoch beachten, dass einige Hufschlagfiguren durch die Position der Pylonen nicht mehr korrekt auszuführen sind und man ab und an einem Hütchen ausweichen muss.

Die Übungen

Übung 1
Übung 1
Übung 2
Übung 2

 

Bei den ersten Übungen steht vor allem der Slalom um die Hütchen im Vordergrund. Bei Übung 1 verbinden wir die Hufschlagfigur durch die halbe Bahn geritten mit einem Slalom um die Pylonen und können hiermit unser Pferd langsam aufwärmen und die ersten Stellungs- und Biegungsübungen absolvieren. Ist das Pferd schon warm, kann hier weiterführend auch noch ein Zirkel um die mittlere Pylone gezogen werden, ehe es auf dem eingezeichneten Weg weiter geht.

Übung 2 ist die nächste Stufe und zieht nicht nur um drei Pylonen einen Slalom, sondern um alle Pylonen der Formation. Der Vorteil dieser Übung ist, dass das Pferd ständig neu umgestellt werden muss. Besonders für flotte, leicht ablenkbare oder auch ängstliche Pferde ist dies eine gute Übung um die Konzentration zu fördern und das Tempo dabei etwas raus zu nehmen.

Übung 3
Übung 3
Übung 4
Übung 4

 

Auch bei Übung 3 findet man wieder Ansätze von Hufschlagfiguren. Man beginnt mit durch die ganze Bahn wechseln, zieht um die erste Pylone einen Zirkel und wechselt dann zu durch die halbe Bahn wechseln. Der Zirkel kann dabei mehrmals hintereinander geritten und verkleinert, sowie vergrößert werden, ehe man wieder weiter reitet. Ich empfehle auch zur Abwechslung immer wieder unterschiedlich gestellt zu reiten um das Pferd optimal zu gymnastizieren und immer wieder mit neuen Trainingsreizen zu konfrontieren. Zuletzt können fortgeschrittene Reiter auch im Schulterrein einige Strecken der Übung reiten, wie in der Abbildung zu sehen ist.

Mit Übung 4 geht es aus der Ecke kehrt gleich in den nächsten Slalom um eine Pylone. Es folgen zwei Zirkel, die mit einem durch den Zirkel wechseln zur Acht werden und natürlich ebenfalls mehrmals abgeritten werden können, ehe es aus der Formation wieder raus geht. Lasst euch von den Pylonen orientieren um den korrekten Abstand einhalten zu können. Wer zu Sitzfehlern neigt, kann auch Kopf und Körper bewusst zur Pylone ausrichten um sich zu korrigieren.

Übung 5
Übung 5
Übung 6
Übung 6

 

Übung 5 ist besonders für Anfänger geeignet, die sich mit Pylonen erst einmal vertraut machen möchten. Hier wird ein Quadrat um alle Hütchen geritten, wobei je nach Bedarf ein Zirkel mit beliebiger Größe eingebaut werden kann. Natürlich können Fortgeschrittene an der Übung ebenso ihre Freude haben, wenn sie zum Beispiel an jeder Seite etwas Neues ausprobieren.

So kann an einer Seite eine Stellung nach außen gefordert werden, darauf folgt ein Zirkel, eine Stellung nach innen und zuletzt ein Schulterraus. Eine weitere Idee wäre ein Handwechsel aus der Ecke kehrt an einem der Eck-Pylonen, der Einbau eines Slaloms oder auch ein Handwechsel durch Vor- und Hinterhandwendungen.

Vor- und Hinterhandwendungen bieten sich übrigens auch sehr bei Übung 6 an, wenn es eng um die Kurve geht. Von einer Start-Pylone aus gesehen, kann man jede weitere Pylone anreiten und hat dabei verschiedene Weglängen, die nicht nur im Schulterrein oder -raus geritten werden können, sondern besonders auch zu Tempowechseln einladen. Man denke hier an das Barrel-Racing aus dem Westernsport: Einmal (auch im Dressursattel) ganz Cowboy sein!

Übung 7
Übung 7
Übung 8
Übung 8

Wer denkt, dass Schlangenlinien nur an der langen Seite der Bahn reitbar sind, der wird mit Übung 7 eine ganz neue Überraschung erleben. Hier wird die Schlangenlinie mit drei Bögen an der kurzen Seite um die Pylonen geritten, wobei zwischendurch immer wieder ein Zirkel für Abwechslung sorgt. Wer sich erst einmal orientieren muss, lässt die Zirkel zu Beginn weg und fügt sie erst später hinzu.

Mit Übung 8 geben wir der Formation nun endlich ihren Namen, denn natürlich kann man das Haus vom Nikolaus nicht nur zeichnen, sondern auch reiten!

Weiterführendes

Hier gehts zu allen Übungen der Pylonenserie:
Pylonenserie – Übungen mit Pylonen

Du willst noch mehr Übungen?
alle Einheiten der Woche
Stangenserie – Übungen mit Stangen

Werbung

         

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.

Werbung

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.