Gelassenheitstraining ·Training

Abfeuern einer Kinderpistole

Abfeuern einer Kinderpistole

Neben der typischen Plane, dem Raschelsack und anderen meist bekannten Schrecktrainingsgeräten, möchte man vielleicht auch mal etwas Neues ausprobieren, um das Training abwechslungsreicher und vielseitiger zu gestalten. Perfekt dafür eignet sich zum Beispiel eine Kinderpistole, die nicht nur Krach macht, sondern auch einen leicht verbrannten Geruch hinterlässt.

Nicht nur der Laut sondern auch der Geruch sind ungewohnte und angsteinflößende Dinge für ein Fluchttier, die das Schrecktraining somit sehr effektiv und spannend machen. Zudem kann man das Pferd auch auf Reiterspiele und Shows vorbereiten, in denen man eine Pistole braucht.

Für ein besseres Verständnis kannst du dir parallel zur Übung auch das Video ansehen:

Übungsaufbau

 

1. Das Pferd von weiten an den Knall gewöhnen

Natürlich sollte man den Knall immer erst von sehr weit weg testen, um zu sehen, wie heftig das Pferd darauf reagiert. Erst dann kann man näher an das Pferd herantreten und es immer wieder mit dem Knall konfrontieren. Auf den Beispielbildern seht ihr das Pferd an der Longe. Solltet ihr ein sehr heftig reagierendes Pferd haben, so lasst die Longe zunächst weg und übt die Übung auf einer eingezäunten Koppel oder einem Reitplatz. 

Dadurch hat das Pferd jederzeit die Möglichkeit zu fliehen und so viel Abstand, wie es für nötig hält, einzunehmen. Ein herumreißen an der Longe oder gar aufgescheuerte Hände durch den starken Longenzug sollten unbedingt vermieden werden.

Denkt daran, die Kinderpistole auch außerhalb der Sicht des Pferdes zu testen, also zum Beispiel hinter dem Pferd. Auch hier solltet ihr allerdings genügend Abstand halten, sodass ihr keinen Huf bei einem Schreck, nach hinten Austreten oder Bocksprung abbekommt!

2. Die Pistole am Pferd abfeuern

Ist der erste Schritt getan und euer Pferd ist vielleicht noch etwas angespannt, verhält sich aber ansonsten ruhig, könnt ihr immer weiter an der Pferd herangehen, bis ihr die Pistole direkt über, neben oder hinter dem Pferd abfeuern könnt. Das Ziel ist es, dass das Pferd jeglich Anspannung dabei verliert und vollkommen entspannt bei dem Knall reagiert. Erst dann ist der Schritt geschafft!

Achtet bei der Arbeit am Pferd unbedingt darauf, dass ihr die Pistole nicht zu nah an das Pferdeohr haltet! Pferdeohren sind sehr sensibel. Wir möchten unser Pferd schließlich nicht taub werden lassen, sondern es nur an den Knall gewöhnen.

3. Die Pistole beim Reiten abfeuern

Habt ihr alle Schritte gemeistert, so könnt ihr die Pistole auch beim Reiten ausprobieren. Habt ihr eine Stallfreundin, so lasst euch für die ersten Versuche an die Longe nehmen oder von ihr führen, um die Sicherheit so hoch wie möglich zu halten. Später könnt ihr dann natürlich auch ohne Hilfe die Pistole einsetzen.

Macht euch die Übung Spaß? Dann spielt doch einmal Cowboy und Indianer oder nutzt die Pistole als Startsignal für ein wildes Rennen!