7 Days Challenge ·Training ·Übungsideen

7 Days Challenge: Tag 3 – Stellung und Biegung

7 Days Challenge 2018: Tag 3 - Stellung und Biegung

7 Days Challenge: Tag 3 – Stellung und Biegung

Nachdem der zweite Tag das Pferd wieder etwas gelockert hat und etwas bewegungsfreudiger war, geht es heute vor allem wieder um Konzentration, Koordination und effektiver Gymnastizierung. Dabei bringen wir viel Ruhe und Geduld mit ein.

Denkt daran, euer Pferd wie immer vorher gut aufzuwärmen, besonders, wenn wir heute starke Wendungen abverlangen. 

7 Days Challenge 2018: Tag 3 - Stellung und Biegung

Schritt 1 – Vorbereitung ist alles

Wir reiten von C (oder A) aus in die Übung hinein und positionieren uns direkt neben der ersten Pylone. Passt auf, dass ihr wirklich schön dicht an der Pylone dran seid, sie aber dabei natürlich nicht umreitet. Kurz vor der Pylone machen wir einen ersten Halt, um uns auf die folgenden Etappen vor zu bereiten. 

Nehmt euer Pferd gut auf, verlangt im Stand schon einmal die erste Stellung nach links und rechts und reitet dann erst los zu Schritt 2.

Und denkt daran: Immer schön langsam! Wer für beide Stellungsabfragen im Halt nicht länger als fünf Sekunden braucht, der darf gleich noch einmal von Vorn beginnen.

7 Days Challenge 2018: Tag 3 - Stellung und Biegung

Schritt 2 – Der erste Slalomdurchgang

Nun geht es in den ersten Slalomdurchgang. Zwischen jeder Pylone muss das Pferd gerade, sowie umgestellt werden, macht euch dies bewusst! Es geht nicht darum, das Pferd irgendwie dort hindurch zu geleiten, sondern sich wirklich auf jede einzelne Stellung und Biegung zu konzentrieren. Nehmt dafür das Tempo etwas raus und vergesst dabei auch nicht eure Gewichts- und Schenkelhilfen.

Neben der letzten Pylone halten wir noch einmal an und verschnaufen kurz, damit bringen wir zusätzlich Ruhe hinein, gönnen unserem Pferd aber auch eine kurze Konzentrationspause. Wer möchte, kann dem Pferd den Zügel hingeben.

7 Days Challenge 2018: Tag 3 - Stellung und Biegung

Schritt 3 – Um die letzte Pylone herum

Im dritten Schritt vollführen wir eine 180 Grad Wendung um die letzte Pylone herum. Gerade hier ist die Wendung besonders eng und intensiv. Je nach Können des Pferdes, werdet ihr enger oder doch etwas sanfter herumgehen müssen – das macht aber nichts, denn dafür üben wir ja schließlich und dehnen das Pferd bei jeden Durchlauf mehr.

Ehe wir uns nun auf den Rückweg durch die Pylonen machen, halten wir noch einmal kurz an, um wieder etwas Ruhe hinein zu bringen. Eine längere Pause ist hier jedoch nicht vorgesehen.

7 Days Challenge 2018: Tag 3 - Stellung und Biegung

Schritt 4 – Zurück durch die Pylonen

Nun geht es zurück durch die Pylonen und aus der Übung raus. Strengt euch noch ein letztes Mal an und konzentriert euch. Wer ein besonders übereifriges Pferd hat, der baut zusätzlich nach der letzten Pylone noch einmal einen Halt ein, sodass das Pferd nicht aus der Übung heraus stürmt und die letzte Pylone nicht mehr sauber ausreitet.

Passender Weise wird bei dieser Übung auch gleichzeitig ein Handwechsel vollzogen. Nach ein bis zwei Runden Pause, könnt ihr also gleich auf der anderen Hand noch einmal in die Übung hinein reiten. Der maximale Durchlauf für diese Übung ist vier, also zwei Durchgänge auf jeder Hand.

Weiterführendes

Hier gehts zu allen Übungen der 7 Days Challenge und auch zur Challenge von 2017:
7 Days Challenge – 1 Formation, 7 Tage, 7 Übungen

Hier findet ihr alle Einheiten der Woche, die sich auch gut als Warm Up eignen:
Einheiten der Woche

Du willst noch mehr Übungsideen?
Stangenserie – Übungen mit Stangen

Pylonenserie – Übungen mit Pylonen

Werbung

*Alle Links in diesem Block sind Affiliate-Links.